uni_logo
 
  11.12   DoktorandInnenzentrum | Center for Doctoral Studies  
 
 
  Liebe Leserinnen und Leser! | Dear Readers!
  Drittmitteltag 2012
  External Funding Day (Drittmitteltag) 2012
  "DoktorandInnen erzählen": Interview mit Marietta Blau Stipendiatin Katharina Hötzenecker
  "Doctoral candidates report": Interview with the Marietta Blau stipendiary Katharina Hötzenecker
  Interkulturelles Training für Internationale DoktorandInnen
  Intercultural Training for International PhD candidates
  Literaturtipp: Henning Lobin, Die wissenschaftliche Präsentation. Konzept – Visualisierung – Durchführung, Paderborn 2012
  Veranstaltungstipps / Events
 
      Liebe Leserinnen und Leser! | Dear Readers!  
 
 

Auch in diesem Newsletter ist Finanzierung wieder ein Thema. Wir möchten Sie auf den Drittmitteltag der Universität Wien aufmerksam machen, bei dem die wichtigsten Fördergeber ihre Programme vorstellen. Mithilfe des Mobilitätsstipendiums Marietta Blau verbrachte Katharina Hötzenecker (Doktorandin am Institut für Musikwissenschaft) ein Jahr im Paris. In einem kurzen Interview berichtet sie über ihren Forschungsaufenthalt und gibt Ratschläge zur Antragstellung und Vorbereitung von Auslandsaufenthalten. In einem anderen Land zu leben, bedeutet sich auch mit der Kultur des Landes auseinander zu setzen. Mit dem Thema interkulturelle Kommunikation beschäftigt sich ein Workshop im Dezember.
Unser Buchtipp des Monats ist „Die wissenschaftliche Präsentation“ von Henning Lobig. Darin erklärt der Autor Schritt für Schritt, wie eine gute Präsentation entsteht und welche rhetorischen Techniken wirksam eingesetzt werden können. Das Buch liegt im DoktorandInnenzentrum auf.

Ihr Team des DoktorandInnenzentrums

Also in this newsletter funding will be a topic. We would like to direct your attention to the External Funding Day (Drittmitteltag) of the University of Vienna during which important funding bodies will present their programmes. Katharina Hötzenecker (doctoral candidate at the Department of Musicology) spent a year in Paris funded by the Marietta Blau grant. After returning to Vienna, she gave us a short interview, in which she reported on her experiences abroad and provided tips for future Marietta Blau applicants concerning the application process and the preparations before going abroad. To live in a foreign country means also to expose oneself to the culture of this country. A workshop in December addresses the subject of intercultural communication. This month’s literature tip is on scientific presentations: „Die wissenschaftliche Präsentation“ authored by Henning Lobig. This book is currently only available in German.

Your Team of the Center for Doctoral Studies

 
 
 
      Drittmitteltag 2012  
 
 

Am 26. November findet der diesjährige Drittmitteltag der Universität Wien statt. Ein abwechslungsreiches Programm bietet NachwuchswissenschafterInnen die Gelegenheit, sich über die Vielfalt der Programme, Finanzierungs- und Stipendienmöglichkeiten der wichtigsten Fördergeber zu informieren.  Zusätzlich stellen aktuelle StipendiatInnen der ÖAW in Postersessions ihre Projekte vor und geben potentiellen AntragstellerInnen Tipps und Ratschläge für die Antragstellung. 

Termin: 26. November 2012, 9:00-16:00
Ort: Festsaalbereich der Universität Wien

Eine Anmeldung ist bis 19. November möglich. Für nähere Informationen klicken Sie bitte hier

 
 
 
      External Funding Day (Drittmitteltag) 2012  
 
 

This year’s external funding day (Drittmitteltag) will take place on 26 November 2012. A diverse programme will give young researchers the possibility to inform themselves about the variety of programmes, funding possibilities and available scholarships of the most important funding bodies. Throughout the day current scholarship holders of the Austrian Academy of Sciences will present their research topics in poster sessions and be available for questions, if potential applicants need tips.

Date: 26 November 2012
Location: Main Ceremonial Chamber (Großer Festsaal)

Registration is possible until 19 November. Please note: All Sessions will be in German. For further information please click here.

 
 
 
      "DoktorandInnen erzählen": Interview mit Marietta Blau Stipendiatin Katharina Hötzenecker  
 
 

Katharina Hötzenecker, Doktorandin der Musikwissenschaft, hatte die Chance im Rahmen des Marietta Blau Stipendiums ein Jahr (von September 2011 bis September 2012) an der Université Paris 8 zu forschen. Anhand zweier Komponistenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts untersucht die Musikwissenschafterin in Ihrer Dissertation die unterschiedlichen Ausprägungen musikalischer Zeitlichkeit und wie diese momenthaft ihrer Chronologie enthoben werden können. An der Université Paris 8 hatte sie Zugang zu vielen relevanten Primär- und Sekundärquellen und bekam viele Anregungen von WissenschafterInnen vor Ort. Aber nicht nur in wissenschaftlicher Hinsicht profitierte Katharina Hötzenecker von ihrem Auslandsaufenthalt. “Der universitäre Alltag lehrte mich sowohl humorvolles Akzeptieren des Anderen, des Unabwendbaren, als auch Flexibilität und Hartnäckigkeit beim Lösen von Problemen, wovon ich in Zukunft sicherlich noch viel profitieren werde”, so die Musikwissenschafterin.

Das ganze Interview finden Sie auf der Webseite der DoktorandInnenzentrums.

Am 12. November findet ein Vorbereitungsworkshop des OeAD für Marietta Blau Stipendienanträge statt. InteressentInnen können sich noch bis zum 8. November anmelden. Die nächste Einreichfrist für das Marietta Blau Stipendium ist der 1. Februar 2013.

Zum Workshop
Zum Marietta Blau Stipendium
Zum Interview mit Katharina Hötzenecker

 
 
 
      "Doctoral candidates report": Interview with the Marietta Blau stipendiary Katharina Hötzenecker  
 
 

Katharina Hötzenecker, doctoral candidate at the Department of Musicology, completed a one year research stay at the Université Paris 8 funded through a Marietta Blau grant. In her dissertation, Katharina focuses on two 20th century composers and studies the various characteristics of musical temporality and how these can be lifted out of the reach of chronology. At the Université Paris 8 she had access to many primary and secondary sources and received many ideas and suggestions from local researchers. But this was not the only factor from which she benefited. „Everyday life at the university taught me to accept different and inevitable circumstances and thereby to keep a sense of humour. It also taught me to stay persistent and flexible in order to solve problems. I am sure I can only profit from these experiences in future”, Katharina Hötzenecker related.

The entire interview (in German) can be found on the website of the Center for Doctoral Studies.

On 12 November 2012, the Center for Doctoral Studies offers a workshop for doctoral candidates who wish to learn more about the application process for a Marietta Blau grant. Online registration for the workshop is open till 8 November. The next submission deadline for the grant is 1 February 2013.

To the workshop
To the Marietta Blau grant
To the interview with Katharina Hötzenecker

 
 
 
      Interkulturelles Training für Internationale DoktorandInnen  
 
 

Das DoktorandInnenzentrum veranstaltet im Dezember ein interkulturelles Training für internationale DoktorandInnen. In einem anderen Land zu leben bedeutet, sich mit der Kultur des Landes auseinanderzusetzen. Interkulturelles Erleben ist jedoch nicht das gleiche wie interkulturelles Wissen. Ziel des Trainings ist es, den TeilnehmerInnen die verschiedenen Dimensionen interkultureller Kommunikation in Praxis und Theorie zu vermitteln. Dabei steht der österreichische Kontext im Vordergrund. Das Training findet in englischer Sprache statt.

Intercultural Training for International PhD candidates | 12. und 13. Dezember 2012 jeweils 9 - 17 Uhr. Die Anmeldung zum Workshop ist bis 19. November möglich.

Weitere Informationen zum Training sowie zu den Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

 
 
 
      Intercultural Training for International PhD candidates  
 
 

The Center for Doctoral Studies is organising an Intercultural Training for International PhD candidates. Living in a foreign country means to expose oneself to a different culture and different cultural practices, which can often result in misunderstandings and difficulties. The objective of this training is to provide a deeper understanding of the different dimensions of intercultural communication in both theoretical and practical perspective. The focus of the training will be on the Austrian context. This should provide International PhD candidates with a tool to better cope with their new environment in and outside the university. The training is in English.

Intercultural Training for International PhDs | 12 and 13 December 2012; 9am – 5pm. Registration is open till 19 November.

Further information on contents as well as the registration can be found here.

 
 
 
      Literaturtipp: Henning Lobin, Die wissenschaftliche Präsentation. Konzept – Visualisierung – Durchführung, Paderborn 2012  
 
 

Warum sind viele Präsentationen so langweilig? Was ist die Funktion des Visuellen in der Präsentation? Was ist die Rolle von Präsentationen in der Wissenschaft und worin unterscheiden sie sich von Präsentationen in der Wirtschaft? In seinem neuen Buch „Die wissenschaftliche Präsentation“ erklärt Henning Lobin wie eine gute Präsentation entsteht.  Anhand zahlreicher Beispiele erläutert er, wie man die Aufmerksamkeit des Publikums gewinnt, wie Visualisierungen richtig eingesetzt werden, welche rhetorischen Techniken wirken und wie man sich in der anschließenden Diskussion bewährt. Das Buch, das sich als praxisorientierter Leitfaden für die erfolgreiche Gestaltung von wissenschaftlichen Präsentationen versteht, ist unser Buchtipp des Monats.  

Henning Lobin, Die wissenschaftliche Präsentation. Konzept – Visualisierung – Durchführung, Paderborn 2012.

Am 27. und 28. November findet auch ein Workshop zum Thema „Sicher präsentieren“ statt. Die Anmeldung dazu ist noch bis 11. November möglich. Nähere Informationen finden Sie hier.

Weitere Literaturtipps finden Sie auf unserer Webseite.

New release

The book "Die wissenschaftliche Präsentation. Konzept – Visualisierung – Durchführung" provides tips from an experienced author on how to create a good presentation. Unfortunately this specific book is only available in German.

On 21 and 22 January 2013 the Center of Doctoral Studies is organising a workshop on "Professional presentation of research results". Online application is possible until 16 December. For further information please click here.

 
 
 
      Veranstaltungstipps / Events  
 
 

Unter dieser Rubrik finden Sie ein „Potpourri“ an interessanten Veranstaltungen, Call for Papers, Summer Schools, etc. Natürlich stellt dies nur eine kleine Auswahl dar und es besteht keine Garantie auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir Ihre Veranstaltung (sofern für DoktorandInnen relevant) auf. Schicken Sie uns dazu eine Email an info.doktorat@univie.ac.at

Under this section you will find a “potpourri“ of interesting events, call for papers, summer schools, etc. Of course this is just a small selection. If you wish to have your event included in our calendar (topic has to be relevant for doctoral candidates), please send us an Email: info.doktorat@univie.ac.at

  • Lecture: How to write a world class paper | 16.11.2012, 9:30-11:30, Österreichische Zentralbibliothek für Physik & Fachbereichsbibliothek Chemie, Lesesaal, 5. Stock, Boltzmanngasse 5, 1090 Wien

  • Science Slam | 20.11.2012, 20:00, "Reigen", Hadikgasse 62, 1140 Wien
  • International Café | 15.11.2012, 18:00 | Café Cosmopolitan, Schottenfeldgasse 2-4, 1090 Wien. The International Café is an initiative especially directed at International PhD candidates – but of course also welcomes all Austrian PhD candidates.
 
 
 
 

DoktorandInnenzentrum
Universität Wien, Berggasse 7, 1090 Wien
info.doktorat@univie.ac.at