uni_logo
 
  6.16   DoktorandInnenzentrum | Center for Doctoral Studies  
 
 
  Liebe Leserinnen und Leser!
  Fotowettbewerb – Abstimmung noch bis 13. Juni möglich
  UNI SUCCESS16 - Messe für Berufseinstieg, Job und Weiterbildung für alle Studien
  Under.docs Fachtagung zu Kommunikation – Call for Papers
  Ausschreibung Industrienahe Dissertationen
  Tagung von uni:docs mitorganisiert: 45 Jahre »KLEINE STRAFRECHTSREFORM«
  Neues aus dem PhD Corner
  FEMAC – Career Development Programme for Female Academics
  Upcoming workshops
  Veranstaltungen, Preise und Ausschreibungen
 
      Liebe Leserinnen und Leser!  
 
 

Für den diesjährigen Fotowettbewerb „Meine Forschung in einem Bild“ haben 19 Einreichungen die zweite Runde erreicht. Bis zum 13. Juni können Sie auf der Facebookseite der Universität Wien mit abstimmen, welche Fotos Ihnen am besten gefallen. Die UNI SUCCESS16 - Messe für Berufseinstieg, Job und Weiterbildung für alle Studien findet am 14. Juni statt. Das Team des DoktorandInnenzentrums wird auch vor Ort sein und für Beratungen zur Verfügung stehen. Heuer startet erstmals das englischsprachige „Career Development Programme for Female Academics“ der Abteilung Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien. Eine Bewerbung ist bis 9. Juli möglich. In der 2. Ausschreibung „Industrienahe Dissertationen“ der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) werden Dissertationsprojekte gefördert, die eine technische oder naturwissenschaftliche Forschungsfrage behandeln. Wenn Sie bei der zweiten Under.docs Fachtagung zum Thema Kategorien, Typen und Stereotype in Geistes- und Sozialwissenschaften Ihre Forschung präsentieren möchten, ist der Call for Papers noch bis zum 11. Juli offen. Für die Tagung 45 Jahre »Kleine Strafrechtsreform«, Kontinuitäten und Brüche im Umgang mit Homosexualität(en) in Österreich im 20. Jahrhundert (23 und 24. Juni) ist eine Anmeldung noch möglich.

Ihr Team des DoktorandInnenzentrums (DLE Forschungsservice und Nachwuchsförderung)

Opens internal link in current windowFor the English version of our newsletter please click here.

 
 
 
      Fotowettbewerb – Abstimmung noch bis 13. Juni möglich  
 
 

Beim diesjährigen Fotowettbewerb „Meine Forschung in einem Bild“ haben 19 Fotos aus unterschiedlichen Fachrichtungen die zweite Runde erreicht. Stimmen Sie für die besten Fotos ab! Die Abstimmung ist noch bis 13. Juni, 12 Uhr mittags über die Facebookseite der Universität Wien möglich. Den Link zum Fotoalbum finden Sie hier (eine Abstimmung ist leider nur möglich, wenn Sie einen Facebook Account haben). Mit dem Fotowettbewerb sollen NachwuchswissenschafterInnen angeregt werden, ihre Forschung kreativ in einem Bild darzustellen und somit ihre Forschung einer breiten Öffentlichkeit zugänglicher zu machen. Ziel der Initiative ist es, die Forschung von NachwuchswissenschafterInnen an der Universität Wien sichtbarer zu machen.

Im letzten Jahr erreichten wir mit dem Fotowettbewerb über die Facebook Seite der Universität Wien mehr als 90 000 Personen. Auch dieses Jahr wurden wieder tolle Fotos eingereicht und wir hoffen, dass die Beiträge auch heuer wieder auf viel Interesse stoßen.

 
 
 
      UNI SUCCESS16 - Messe für Berufseinstieg, Job und Weiterbildung für alle Studien  
 
 

Auch heuer wird das DoktorandInnenzentrum mit einem Stand sowie mit einem Vortrag an der Uni-Success vertreten sein, der Messe für Berufseinstieg, Job und Weiterbildung.

Der Vortrag des DoktorandInnenzentrums geht auf die Frage “Warum ein Doktorat machen? Gründe und Nicht-Gründe für ein Doktoratsstudium“ ein. Wann macht ein Doktorat Sinn, wann sind Erwartungen realistisch und wann werden sie ziemlich sicher enttäuscht. Aber auch Ablauf, Finanzierung, Studienzeiten und viele weitere wichtigen Punkte bezüglich des Doktorats an der Universität Wien werden Thema sein. Informationen zum Vortrag des DoktorandInnenzentrums finden Sie hier.

An unserem Stand im postgraduate Bereich sind Sie herzlich willkommen Fragen zu stellen oder sich generell beraten zu lassen. 

Wann: Dienstag, 14. Juni 2016, 9:30-16:30 Uhr
Wo: Seitenaulen und Arkadenhof Hauptgebäude Universität Wien
Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
 
      Under.docs Fachtagung zu Kommunikation – Call for Papers  
 
 

Für JungwissenschaftlerInnen vor und auf prae doc-Niveau ist es aufgrund der prekären Förderungslage äußerst schwierig in der scientific community Fuß zu fassen. Um dem entgegenzuwirken organisiert das under.docs-Team, eine Gruppe von Studierenden, von 20. bis 22. Oktober 2016 bereits die zweite Fachtagung zum Thema Kategorien, Typen und Stereotype in Geistes- und Sozialwissenschaften an der Universität Wien. JungwissenschaftlerInnen und StudentInnen soll damit die Möglichkeit geboten werden, abgeschlossene oder laufende Bachelor- bzw. Masterarbeiten, Dissertationen oder andere wissenschaftliche Projekte, Seminar- und Forschungsarbeiten vorzustellen, zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Bewerbungen können noch bis 11. Juli 2016 eingereicht werden. Die Bewerbungsunterlagen beinhalten einen extended Abstract in deutscher oder englischer Sprache im Umfang von 4.000 – 6.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen, exklusive Literaturverzeichnis, Abbildungen und Tabellen). Bitte fügen Sie ein abnehmbares Deckblatt mit Vortragstitel, Name und akademischem Titel, bisherige und aktuelle Studien (Bachelor-, Master- und/ oder Doktoratsstudium) samt Institut und Universität sowie Kontaktangaben bei.

Die extended Abstracts können bis zum 11. Juli 2016 als pdf-Dokument in elektronischer Form an folgende Emailadresse eingereicht werden: call.underdocs@univie.ac.at.
Die Ergebnisse des Peer-Review-Verfahrens werden voraussichtlich bis Ende August 2016 bekanntgegeben.
Nähere Informationen finden Sie auf der Website http://underdocs.univie.ac.at

 
 
 
      Ausschreibung Industrienahe Dissertationen  
 
 

In der 2. Ausschreibung Industrienahe Dissertationen werden Dissertationsprojekte gefördert, die eine technische oder naturwissenschaftliche Forschungsfrage behandeln. Besonders erwünscht sind Dissertationsprojekte aus den Bereichen Mobilität, Produktion, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Energie. Die Dissertation muss neu sein und die Dissertantin oder der Dissertant muss in der einreichenden Organisation angestellt werden. Pro Projekt können maximal 100.000 EUR beantragt werden, die maximale Förderungsquote beträgt 50%. Seit dem 4. Mai 2015 können laufend Projekte eingereicht werden. Sobald die Mittel ausgeschöpft sind, wird die Ausschreibung geschlossen.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 
 
 
      Tagung von uni:docs mitorganisiert: 45 Jahre »KLEINE STRAFRECHTSREFORM«  
 
 

Kontinuitäten und Brüche im Umgang mit Homosexualität(en) in Österreich im 20. Jahrhundert

Die Strafverfolgung gleichgeschlechtlicher Sexualität erreichte in Österreich im 20. Jahrhundert durch das NS‐Regime ihren grausamen Höhepunkt und mit der ‚Kleinen Strafrechtsreform‘ 1971 einen Endpunkt – zumindest endete damit das Totalverbot. Die rechtliche Grundlage bildete § 129 I b des Strafgesetzes von 1852 (StG), ein Tatbestand, der auf das mittelalterliche kirchliche Konstrukt der ‚Sodomie‘ zurückging, das in Judikatur und Rechtslehre noch im 20. Jahrhundert reflektiert wurde. Mit der Aufhebung des Totalverbots durch die sogenannte ‚Kleine Strafrechtsreform‘ im Jahr 1971 endete die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen im Strafrecht aber nicht vollständig. Vier neue Tatbestände wurden zum vermeintlichen Schutz der Gesellschaft vor einer nach wie vor als unzüchtig angesehenen Sexualität geschaffen. Erst im Jahr 2002 wurde der letzte dieser Tatbestände vom Verfassungsgerichtshof als verfassungswidrig erkannt und aufgehoben.

Die Tagung 45 Jahre ‚Kleine Strafrechtsreform‘. Kontinuitäten und Brüche im Umgang mit Homosexualität(en) in Österreich im 20. Jahrhundert hat zum Ziel, historische Aspekte dieser Strafverfolgung, deren Nachwirken bis in die Gegenwart und die diesbezügliche Erinnerungskultur zu untersuchen.

Das Tagungsprogramm ist ab nun online abrufbar. Um Anmeldung für die Tagung wird gebeten. Die VeranstalterInnen möchten dringend darauf hinweisen, dass für einen Einlass zur Führung und zur Podiumsdiskussion (beide im Landesgericht für Strafsachen Wien am 24. Juni) eine Anmeldung unbedingt notwendig ist. Der Einlass kann sonst nicht gewährt werden.

 
 
 
      Neues aus dem PhD Corner  
 
 

Im PhD-Corner des DoktorandInnenzentrums gibt es einen neuen Eintrag:

DoktorandInnen unterwegs: Astrid Mattes in Toront

Neue Berichte sind dem DoktorandInnenzentrum jederzeit willkommen. Bitte kontaktieren Sie uns einfach unter info.doktorat@univie.ac.at

 
 
 
      FEMAC – Career Development Programme for Female Academics  
 
 

With the winter term 2016/17 the University of Vienna offers for the first time a career development programme in English: FEMAC – Career Development Programme for Female Academics is a 3-semester coaching programme for female postdoctoral researchers at the University of Vienna and is held in English. The programme combines coaching with locally experienced coaches and workshops and networking events, which will be held by international trainers. As the setting is built on coaching groups, a focus lies on interaction and exchange of experiences among the fellow coachees. Programme duration: October 2016 - January 2018.

The application is open to female postdoctoral researchers of all disciplines at the University of Vienna (minimum duration of the current contract until June 2017). The programme will consist of 12 participants. The selection of candidates is based on different criteria such as career stage, academic discipline, and language skills.

Please send your application (CV and application form) to: femac@univie.ac.at

You will find the application form online from 13 June onwards.
Application deadline is 9 July 2016

FEMAC is sponsored by the Vienna Science and Technology Fund.

 
 
 
      Upcoming workshops  
 
 

Das Workshopprogramm für das Wintersemester 2016/17 ist ab Mitte Juli auf unserer Webseite online. Ab 1. September startet die Online Anmeldung.

 
 
 
      Veranstaltungen, Preise und Ausschreibungen  
 
 

Unter dieser Rubrik finden Sie eine „Potpourri“ an interessanten Veranstaltungen, Call for Papers, Summer Schools, etc. Natürlich stellt dies nur eine kleine Auswahl dar und es besteht keine Garantie auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir Ihre Veranstaltung (sofern für DoktorandInnen relevant) auf.

  • Aktuelle Einreichfristen für Preise und Förderungen finden Sie hier.
  • die Internationale Akademie Traunkirchen bietet heuer zwei interdisziplinäre Workshops für interessierte Studierende österreichischer Hochschulen an. Vom 8. bis 11. Juli findet der Workshop „Von Einstein zu Teleportation und Quantencomputer“ unter der Leitung von Anton Zeilinger, Gründer und Präsident der Akademie, statt. Von 23. bis27. Oktober wird Zoltan Major von der Johannes Kepler Universität und ein internationales Team "Polymerwerkstoffe in Sporttechnologien" behandeln. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an office@akademietraunkirchen.com
  • China Tag am 13. Juni 2016, 9:30-16:30 Uhr
    Der China-Tag bietet Info-Sessions und Workshops rund um das Thema "Studieren und Forschen in China" sowie Vorträge zu gesellschaftlichen Fragestellungen.
  • Im Rahmen der Initiative Start:IP werden potentiellen GründerInnen kommerziell spannende Forschungsleistungen präsentiert.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

 
 
 
 

DoktorandInnenzentrum
Universität Wien, Berggasse 7, 1090 Wien
info.doktorat@univie.ac.at